Onward: Keine halben Sachen | 2020

Inhalt

Lesezeit: 8 Minuten

Disney•Pixars

Onward: Keine halben Sachen

Onward: Keine halben Sachen ist der zweite Film aus dem Hause Disney-Pixar auf den wir uns im  Jahr 2020 freuen dürfen.

In der mystischen Welt von Onward geht’s rund. Viele magische Fabelwesen und Kreaturen bevölkern einen Planeten. Es ist eine kunterbunte Welt voller Elfen, Trollen, Meerjungfrauen, Faunen, Zentauten, Satyrn, Einhörnen, Gnomen, Goblins usw.

In Onward begeben sich die Brüder Ian und Barley Lightfoot auf die Suche nach Magie, um einen Tag mit ihrem verstorbenen Vater zu verbringen.

Beitragsinhalt

OH BROTHERS - In Disney and Pixar's

In Disney•Pixars Onward: Keine halben Sachen wird die Geschichte von den Elfen-Brüdern Ian und Barley Lightfoot erzählt.

Die Idee zu der Geschichte stammt vom Regisseur Don Scanlon, denn auch er verlor seinen Vater und hat eine enge Verbindung zu seinem Bruder. Er selbst sagt, dass sein Vater ihm ein Rätsel war und ein Verwandter ihnen eine Tonbandaufnahme vorgespielt habe und sein Vater die Worte „Hallo“ und „Tschüss“ sprach. Diese Worte waren für Scanlon und seinen Bruder wie pure Magie.

Das war der Ausgangspunkt. Wir haben alle schon jemanden verloren, dem wir nahestanden, und wenn wir einmal noch einen Tag mit ihnen verbringen könnten – was wäre das für eine aufregende Sache!? Wir wussten: Um diese Geschichte zu erzählen, mussten wir den Film in einer Welt ansiedeln, in der es möglich ist, diese unglaubliche Chance zu bekommen.

Don Scanlon (Regisseur)

Die Geschichte der Teenie-Brüder spielt in einer modernen Vorstadt und ist mit Gestalten aus der Mythologie, Folklore und Fabeln gefüllt, denn wir treffen auf Elfen, Kobolde, Zwerge und Meerjungfrauen. 

Bei so vielen mystischen Wesen würde man ja eigentlich auch Magie erwarte, aber diese gerät immer mehr in Vergessenheit, da sie durch moderne Technologien einfach nicht mehr praktiziert wird. 

SPELLBOUND – In Disney and Pixar’s “Onward,” Mom Laurel shares a gift with sons Ian and Barley from their late father that gives them an opportunity to spend one magical day with him. Featuring the voices of Julia Louis-Dreyfus, Tom Holland and Chris Pratt, “Onward” opens in U.S. theaters on March 6, 2020. © 2020 Disney/Pixar. All Rights Reserved.

Die Hauptfigur in Onward: Keine halben Sachen ist Ian Lightfoot, er ist ein schüchterner und junger Elf, der sich nach seinem Vater sehnt, der noch vor seiner Geburt starb. Er leidet sehr unter dem Tod seines Vaters, denn er glaubt, dass er viel mutiger wäre, wenn er mit seinem Vater aufgewachsen wäre.

An seinem 16. Geburtstag erhalten Ian und sein großer Bruder Barley ein Geschenk von Mutter Laurel, welches ihnen ihr Vater hinterlassen hat. 

Das Geschenk besteht aus einem Brief, einen Stab und einen Edelstein. Der Brief enthält einen Zauberspruch, welcher mit Hilfe von Stab und Edelstein den beiden jungen Elfen die Möglichkeit gibt, den Vater Wilden für einen Tag wiederzubeleben. Dies hat sich der damals kranke Wilden ausgedacht, um seine herangewachsenen Söhne noch einmal treffen zu können.

Barley ist sofort Feuer und Flamme und er will den Zauberspruch direkt auszuprobieren. Doch leider geht etwas schief, die Brüder zerstören versehentlich den Edeltstein und die Magie wird unterbrochen. Somit kann der Zauber nur seine halbe Magie entfalten und so schaffen sie es bloß die Beine ihres Vaters heraufzubeschwören. 

PURPLE SOCKS -- In Disney and Pixar’s “Onward,” brothers Ian and Barley use a spell gifted to them on Ian’s 16th birthday to magically conjure their dad—half of him, anyway—right down to his signature purple socks. Featuring the voices of Tom Holland and Chris Pratt as Ian and Barley, “Onward” opens in U.S. theaters on March 6, 2020. © 2019 Disney/Pixar. All Rights Reserved.

Die einzige Möglichkeit die sie haben um ihren Vater zu sehen ist aufzubrechen und nach einem neuen Edelstein zu suchen, bevor dieser für immer Verschwinden wird. Ihnen bleiben dafür nur 24 Stunden! 

Hoch entschlossen schnappen sich die Brüder Barleys geliebten Van Krimhild und starten ihre Mission, welche zu einer harten Beziehungsprobe wird, aber die beiden lernen, dass sie aufeinander angewiesen sind und es nur gemeinsam schaffen können.

OH BROTHERS – In Disney and Pixar’s “Onward,” two teenage elf brothers embark on an extraordinary quest in a van named Guinevere to discover if there is still a little magic left in the world. Featuring Tom Holland as the voice of Ian Lightfoot, and Chris Pratt as the voice of Ian’s older brother, Barley, “Onward” opens in U.S. theaters on March 6, 2020. ©2019 Disney/Pixar. All Rights Reserved.

Trailer

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

ONWARD: KEINE HALBEN SACHEN – Teaser Trailer (26.11.2019)

Musik

Den ergreifenden  Abspann-Song Carried Me With You singt die fünffache Grammy®-Gewinnerin Brandi Carlile. Er wurde von Phil Hanseroth und Time Hanseroth geschrieben und produziert.

Charaktere

Ian Lightfoot

Ian ist ein Elf, der zu Anfang seinen 16. Geburtstag feiert und dessen Vater kurz vor seiner Geburt verstarb, er sehnt sich wahnsinnig nach seinem Vater und dessen Führung, da sein Leben oft chaotisch und kompliziert verläuft. 

Ian ist gutmütig und immer darauf bedacht das Richtige zu tun. Er ist ein Teenager, der sich in die Welt einfügen und nicht weiter auffallen will. Er ist schüchtern, denkt logisch und praktisch.

Doch das unerwartete Geschenk, welches er von seinem Vater, durch Mutter zu seinem 16. Geburtstag erhalten hat, bringt neuen Schwung in sein Leben. Ian geht mit seinem Bruder Barley, auch wenn er sich nicht sicher ist ob Barley der geeignete Begleiter ist, auf eine Mission, die sein Leben für immer verändern wird. 

Wie Scanlon sagt, ist „Ian ist derjenige, der Zauberkräfte besitzt, während Barley versteht, wie die einzusetzen sind. Ian wird irgendwann klar, dass nur er in der Lage ist, den Zauberspruch, den sein Vater ihnen hinterlassen hat, auszuführen, aber er ist nicht gut genug, um es auch zu Ende zu bringen. Barley versucht zu helfen, aber Ian fürchtet, dass Barleys Hilfe alles nur noch schlimmer macht. Die Magie ein wichtiger Teil der Geschichte – aber es steckt eben noch mehr dahinter als Beschwörungen und Hokuspokus. Magie ist eine Metapher für das, was in einem steckt. Um Magie zu beherrschen, muss man Risiken eingehen. Man muss an sich selbst glauben und braucht Vertrauen in seine eigenen Fähigkeiten. Ebenso muss man zuhören. Egal, was für Magie Ian anwendet, es ist immer eine Herausforderung, an der er wächst.“

Don Scanlon (Regisseur)

Barley Lightfoot

Barley ist Ians großer Bruder. Er ist 19 Jahre alt und ein großer, sowie stämmiger und burschikoser Elf. Er ist ein großer Magiefan und lebt seine Leidenschaft dafür in Fantasy-Rollenspielen aus.

Barley ist ein echte Freigeist und besitzt eine weitere große Leidenschaft für historische Denkmäler zu erhalten und er lebt eher in der Vergangenheit, als in der Gegenwart. Doch genau diese Begeisterung steht ihm im Weg, denn anstatt was aus sich in der Gegenwart zu machen, träumt er der Vergangenheit hinterher.

„Barley ist viel stärker darauf fokussiert, seine Figur in ‚Quests of Yore‘ zu upgraden, als daran, sein eigenes Leben in den Griff zu kriegen. Barleys Figur mag in der Lage sein, jede gefährliche Kreatur in dem Spiel zu erschlagen, aber im wirklichen Leben tut er sich schwer damit, überhaupt regelmäßig Arbeit zu finden.“

Kelsey Mann (Head of Story)

Doch alles ändert sich als sein verstorbener Vater ihn und seinen Bruder Ian auf eine Mission schickt, denn dies ist der Wendepunkt in Barleys Leben, der ihn nur nach vorn und nicht zurück schauen lässt.

„Auf so einen Moment hat Barley sein Leben lang gewartet uer ist überzeugt – vielleicht ein wenig zu sehr – dass er die Mission auch erfüllen kann.“

Kori Rae (Produzentin)

Laurel Lightfoot

Laurel ist, nachdem ihr Mann kurz vor Ians Tod verstorben ist, eine alleinerziehende Mutter und verwitwet. 

Harte Arbeit ist ihr nicht fremd. Sie ist eine Frau, die bei allem was sie tut mit viel Herzblut und voller Kraft dabei ist, so auch bei der Erziehung ihrer beiden Söhne. Laurel hat einen bissigen Humor und ihre Kraft und ihre Entschlossenheit haben ihr dabei geholfen, ihren plötzlichen Verlust zu überwinden und das Beste aus der Situation zu machen. 

„Ihre Gabe ist es, dass sie beide Söhne, so unterschiedlich sie sind, genau so behandelt, wie sie es brauchen. Sie kann ebenso tough und ein wenig verrückt sein wie Barley, aber mit Ian auch zurückhaltend und einfühlsam umgehen.“

Kori Rae (Produzentin)

"In Laurels Chrakter spiegelt sich die enge Bindung zu ihren Söhnen auch in ihrem Äußeren wider. In ihr steckt sowohl etwas von Ian als auch von Barley. Weil sich die Figuren stets weiter entwickelten, war es immer ein Tanz, diese Balance zu halten. Als die Jungen auf ihr möglicherweise gefährliches Abenteuer aufbrechen, ist Laurel entschlossen, alles zu tun, um sie zu beschützen – auch wenn sie sich dabei auf eine eigene, nicht minder gefahrvolle Reise begeben muss."

Jeremie Talbot (Character Supervisor)

Wilden Lightfoot

Wilden war der geliebte Mann von Laurel und der Vater von Ian und Barley Lightfoot. 

Wilden hatte einen klugen, selbstbewussten und entschlossenen Charakter, der die kreative und ziemlich verrückte Idee hatte, auch nach seinem Tod noch mit seinen Söhnen verbunden zu bleiben.

Ein magischer Stab und ein Zauberspruch sind sein Plan, um auch nach seinem Abtreten 24 Stunden mit seinen Söhnen verbringen zu können.

Allerdings ist die Magie keine Wissenschaft und seinen Söhnen gelingt es nicht beim ersten Versuch mehr als die untere Hälfte seines Körpers heraufzubeschwören. Um das Heraufbeschwören zu vollenden schließt sich Wildens Unterkörper Ians und Barleys Mission auf der Suche nach einem Phönix-Stein an, damit er in Gänze herbeigezaubert werden kann, bevor seine Zeig endgültig verstrichen ist.

„Wir haben uns gefragt, wie wir den Brüdern einen Vorgeschmack auf ihren Vater geben können, ohne dass sie ihn gleich richtig treffen. Daher kommt die Idee mit dem halben Vater. Es war die Tonbandaufnahme von meinem eigenen Dad – ein kleiner Vorgeschmack, nach dem man unbedingt mehr haben möchte.“

Dan Scanlon (Regisseur)

Die Mantikor

Die Mantikor ist mindestens 1.000 Jahre alt. Was aber für die Vertreterin ihrer Spezies noch lange kein Alter ist. 

Sie ist teils Löwe, teils Fledermaus und teils Skorpion. Die Mantikor ist eine furchtlose Kriegerin und die Inhaberin einer nicht nur düsteren, sondern auch einer geheimnisumwobenen Taverne. Die Taverne diente lang Reisenden auf gefährlichen Missionen als Etappenziel.

Doch mit dem Verschwinden der alten Magie und dem Einzug der Moderne hat die Mantikor ihre Taverne in ein familienfreundliches Restaurant verwandelt. Ganz oben auf ihrer Speisekarte steht dabei: Frittiertes.

Die alte Abenteuerin wird von den Lightfoot-Brüdern, in der Hoffnung, von ihr eine Wegbeschreibung zu erhalten, die sie zum Phönix-Stein führt, aufgesucht.

Der Phönix-Stein ist ein weiterer Edelstein, der es ihnen erlauben soll, den Herbeizauber zu vollenden. 

„Aus seinem Fantasy-Rollenspiel ‚Quests of Yore‘ weiß Barley alles über Mantikors. Sie sind also darauf eingestellt, eine strahlende Kriegerin vorzufinden, aber stattdessen treffen sie auf Corey, die hart arbeitende und dauergestresste Restaurantbesitzerin.“

Kori Rae (Produzentin)

Officer Colt Bronco

Officer Colt Bronco ist ein Mann des Gesetzes und er folgt den Regeln. Er respektiert Autoritäten und erwartet dies auch von seinem Umfeld. 

Colt ist halb Mensch und halb Pferd. Sein Auftreten wirkt stark und Ehrfurcht einflößend, aber er hat absolut kein Gespür dafür, was er für Verwüstungen zurücklässt. Er ist ein männlicher Charakter mit militärischer Autorität und einer weichen Seite.

Colt pflegt eine enge Beziehung zu Laurel und es ist ihm sehr wichtig, einen guten Draht zu ihren Söhnen Barley und Ian aufzubauen, aber die typischen Teenager sind nicht gerade wild darauf, sich auf ihn einzulassen und finden es seltsam, dass ein Erwachsener Mann regelmäßig bei ihnen Zuhause Gast ist.

„Colt ist Polizist, er hat aber auch eine weiche Seite. Er ist ein Kumpeltyp und vertrauenswürdig.“

Kori Rae (Produzentin)

Krimhild

Krimhild ist nicht nur Barleys Van. Nein! Krimhild ist ein mächtiges Ross! 

Krimhild ist Barleys ganzer Stolz, denn er hat das Auto von Grund auf zusammengebaut. Sie ist ein lilafarbener, etwas in die Jahre gekommener Van und mit Seitenfenstern in Halbmondform und einer Pegasus-Lackierung ausgestattet. 

„Er hat sie komplett ohne Anleitung gebaut - und auch ohne wirkliche Ahnung darüber, wie ein Auto konstruiert ist und das Endergebnis zeigt das deutlich.“

Dan Scanlon (Regisseur)

Blazey

Blazey ist sozusagen der Hund der Familie Lightfoot. Sie ist ein freundlicher und hyperaktiver Drache. Sie kann mit einer Wischbewegung ihres Schwanzes oder mit einem Feuerfunken aus ihrem Atem allerhand Zerstörungen anrichten.

Gaxton

Gaxton ist ein alter Schulfreund von Wilden Lightfood. Er berichtet Ian von dessen Vater und erzählt ihm, was für ein cooler Typ dieser war und das er strahlen violette Socken trug. Durch Gaxtons Erzählungen wünscht sich Ian seinen Vater noch sehnlicher herbei und wäre so gern wie er.

Einhörner

Die Einhörner von New Mushroomton haben ihre Eleganz, sowie ihr anmutiges und majestätisches Erscheinungsbild verloren. Sie werfen die Mülltonnen der Stadt wie kleine Waschbären um, um sich von deren Inhalten zu ernähren. Jeder, der es wagt sich ihnen anzunähern wird aggressiv angezischt.

Synchronisation

In der englischen Originalfassung werden die Brüder Ian und Barley Lightfoot von den MARVEL-Superhelden Chris Pratt („Barley Lightfoot“ – bekannt als Star Lord/Peter Quill) und Tom Holland („Ian Lightfoot“ – bekannt als Spider-Man/Peter Parker) gesprochen.

Die Rolle der Mutter „Laurel Lightfoot“ übernimmt im englischen Original die Schauspielerin Julia Louis-Dreyfus und im deutschen Annette Frier

Die Stimme von Officer Colt Bronco ist die von Mel Rodriguez.

Gaxton wird von Wilmer Valderrama gesprochen.

Zitate

Only once is all we get. Grant me this rebirth. Tilll tomorrow's sun is set - one day to walk the earth.

Aus einem alten Zauberbuch

Informationen

Disney•Pixars 22. abendfüllender Animationsfilm

Originaltitel

Onward

Kinostart

5. März 2020

Regie

Dan Scanlon

Produzent

Kori Rae

Musik

Mychael Danna, Jeff Danna

Im Verleih von Walt Disney Studios Motion Pictures Germany

In Disney Digital 3D™

Besetzung

Ian Lightfoot,

Barley Lightfoot,

Annette Frier spricht Laurel Lightfoot

Social Media

Preview

Ich finde die Thematik des Films sehr spannend, denn jeder hat schon mal einen geliebten Menschen verloren und bereut es nicht genug Zeit mit ihm verbracht oder gewisse Dinge gesagt zu haben. 

Doch die beiden Halbwaisen, die ihren Vater nicht kennengelernt haben, können dank seiner Idee und vorausschauenden Planung all das nachholen. 

______________________________________________________________________________

Bildrechte und Informationen: 

© The Walt Disney Company Germany

______________________________________________________________________________

Übersicht aller Kinoankündigungen

______________________________________________________________________________

Folgt uns auch gerne auf Instagram :
planetmaus.de askan.the.aussie & damianandlauraontour

oder Facebook:

planetmaus.de

______________________________________________________________________________